Sekundärdaten

Diese liegen bereits vor; sie wurden für einen anderen als den Untersuchungszweck erhoben. Dazu zählen: Unternehmensinterne Aufzeichnungen, veröffentlichte Daten (z.B. Daten des Stat. Zentralamtes), kommerzielle Daten (Nielsen, GFK, etc.). Sekundärdaten sind schnell verfügbar und kostengünstig, jedoch sind sie nicht immer geeignet, da sie möglicherweise andere Masseinheiten oder eine andere Klassenbildung aufweisen, nicht aktuell oder von fragwürdiger Qualität sind.

 

Zuletzt aktualisiert am 15.07.2014 von Administrator.

Zurück

Mehr zum Thema